Tuesday, April 24, 2018

Im Schwarzwald II


As I told you yesterday, I took my new, beautiful, blue Pentalic Aqua Journal with me into the black forest and I drew all the "direct watercolour" drawings of the week-end into it. I knew that I would draw a lot of portraits on this occasion and the size of the book was great.
 
I was so happy and curious about this book. Now I have mixed feelings about the binding quality of the beautiful blue Pentalic Aqua Journal:

Negative: When I first opened the Pentalic Aqua Journal the first page instantly fell apart...(the pages are only glued and if you turn them they fall out. I am not happy about that because if I buy a sketchbook it should remain a book not loose sheets).

Positive: I love the looks of the book and the strap around it and the best are the excellent quality watercolour papers inside and there is a pouch in the back. The size is perfect for portraits, the surface white and smooth and the colour comes out the way I like it.

Conclusion: I am not sure if I will buy it again as I prefer perfectly bound sketchbooks. The paper quality convinced me absolutely and therefore that would be the perfect thing. All in all I think Pentalic should work on quality binding instead of glueing. I would definitely buy it again if the binding would be better.


Auf meinem Schwarzwald - Trip habe ich mein neues, superschönes, blaues Pentalic Aqua Journal mitgenommmen und alle meine "direkten Aquarelle" am Wochenende in dieses Journal gemalt. Ich wusste ich würde einige Portraits zu dieser Gelegenheit malen und freute mich auf das neue Buch im nahezu quadratischen Format. Jetzt habe ich aber ein wenig gemischte Gefühle und erzähle euch mal die Pro's und Con's

Contra: Als ich das Buch geöffnet habe fiel sofort die erste Seite aus dem Buch. Als ich die nächsten Seiten öffnete lösten sich auch diese und so weiter und so weiter. Ich hatte lauter Einzelseiten in der Hand. Die Seiten wurden nur (schlecht) geklebt und nicht gebunden. Wenn ich ein Skizzenbuch kaufe, dann möchte ich gerne auch ein Buch haben und keine Einzelseiten.

Pro: Das Buch sieht toll aus mit dem blauen Einband und dem Gummizug und das Aquarellpapier innen ist wirklich sehr gut. Also von der Papierqualität her ist es hervorragend und die Seitengrösse und das Format sind perfekt für Portraits und so weiss und glatt, wie ich es für diese Anwendung passend finde. Die Farben kommen brillant darauf raus und das Papier verzeiht tatsächlich auch kleine Fehler, die man mit viel Wasser locker wieder abnehmen kann. Im hinteren Bereich befindet sich wie bei vielen anderen Skizzenbüchern eine Tasche.

Mein Fazit: Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Skizzenbuch nochmal kaufen würde, solange die Probleme mit der Papierbindung noch bestehen, jedoch die Papierqualität hat mich absolut überzeugt.



Monday, April 23, 2018

Im Schwarzwald I


The weather forecast announced the warmest week-end so far this year which was already close to summer temperatures and the cool thing is that we were invited into the black forest region...I packed my new Pentalic Aqua Journal which I ordered some time ago from abroad (was quite expensive compared to the usual sketchbooks I use) and thought this is the moment for it. 

After about three something hours of driving we made the obligatory espresso stop - this time in the Schluchsee region. The very deep lake Schluchsee sparkled like millions of diamonds in the sun with the dark trees of black forest in the background. I tried to do a 5 min. landscape watercolour (unfinished) and away we went for another nearly one hours drive to our final destination.  In the evening I did some more portraiting...

Das Wochenende war uns als das Wärmste bisher in diesem Jahr angekündigt worden und wir hatten tatsächlich fast sommerliche Temperaturen an diesem Wochenende, an dem wir in den Schwarzwald fahren würden...ich packte mein neues Pentalic Aqua Journal ein, das ich vor einiger Zeit im Ausland bestellt hatte (es war im Vergleich zu meinen normalen Skizzenbüchern eine relativ teure Angelegenheit) und ich dachte es ist der richtige Moment das Journal mal auszutesten.

Nach ca. drei Stunden Fahrt machten wir den obligatorischen Espresso-Stop - dieses Mal in der Region um den Schluchsee. Das Wasser des tiefen Schluchsees funkelte wie tausende kleiner Diamanten und die dunklen Bäume im Hintergrund standen im Konstrast dazu. Ich machte ein 5-min. Landschafts-Aquarell (siehe oben - nicht fertigt), denn wir mussten ja weiter. Es lag noch eine knappe Stunde Fahrt vor uns. Abends habe ich dann noch einige schnelle Portraits gemacht.




Sunday, April 22, 2018

Mailänder Villa mit Kronleuchter


























My watercolour class and I painted this sight of a Milanese villa shortly. That was great fun.

Meine Aquarellgruppe und ich malten das Thema: Mailänder Villa erst vor kurzem. Das hat Spaß gemacht.

Saturday, April 21, 2018

Der neue Hut





















My friend bought a beautiful new hat in a boutique and ... me too. No opportunity needed to wear it.

Meine Freundin hat in einer Boutique einen wunderschönen neuen Hut erworben und ... ich auch. Eine besondere Gelegenheit braucht man nicht, um einen Hut zu tragen - einfach machen!

Friday, April 20, 2018

Watercolour Xercise I / Aquarell Übung I: Negative painting of carrots






















Around Easter I wondered what I could use as an object for trying a three colour watercolour and try out again a bit the "negative painting" experience and I thought of drawing some carrots out of imagination. "Negative painting" means that you paint around an object to define it (like a stone carver). With this technique you save light on the paper.












This is what I did:
  • Made a colour swatch of three colours
  • Did my line drawing of the carrots
  • Wet paper
  • Set the three colours to do their work and encouraged them to mix on the paper (the quin gold is mainly where the carrots are but I wanted it to mix with the other colours as well)
  • Let dry
  • Glazing: Painted hard edges towards the object
  • Let dry
  • Made darker values to shape and put darkest darks in the end


Um Ostern herum habe ich mir lange überlegt, welches Objekt ich für eine Übung mit drei Farben zum "Negativ-Malen" auswählen sollte. Irgendwie kam ich da auf die Karotte und zeichnete einige Karotten aus dem Gedächtnis. "Negativ-Malen" bedeutet, dass man um Objekte herum malt, um sie zu definieren. Mit dieser Technik soll Helligkeit erhalten bleiben. 

Und so hab ich es gemacht:
  • Habe ein Farbmuster angelegt
  • Die Karotten mit Bleistift kurz vorgezeichnet
  • Das Papier gewässert
  • Dann die Farbe üppig auf dem nassen Papier verteilt und laufen lassen
  • Papier trocknen lassen
  • Dann in Lasuren die harten Kanten der Objekte definieren und nach aussen auslaufen lassen
  • Papier trocknen lassen
  • Am Schluss die dunkelsten Stellen einfügen und das war's schon.

FRÖHLICHES MALEN



Thursday, April 19, 2018

Malta Sketchbook (Video)






This is a video of my Malta Travel Sketchbook. 
The A5 watercolour book I used was perfect for the occasion of one week of drawing on Malta Island. Please Enjoy.

(klick on the image to start)

Hier eine Videodatei meines Malta Skizzenbuchs. Ich habe ein A5 Aquarell-Skizzenbuch verwendet und das war genau richtig für eine Woche Malen auf Malta. Viel Spass dabei.  
(anklicken, um das Video zu starten) 


If you would like to see my Madeira Sketchbook, please klick this link

Wednesday, April 18, 2018

Malta, Valletta + trip reflections























Here are some of my trip reflections from my sketching adventure on Malta Island:
  1. Less is more. Travelling light is the key. I took only a small amount of material with me which was good: An A5 watercolour book, my travel palette and some new tube colours I brought and all of them where excellent and well chosen which were turquoise, organic vermilion, new gamboge, etc.
  2. The passion to draw outside is much easier to realize in warmer countries so I would like to try to travel more in the cold German winter.
  3. I simplified my sketches as I often had to leave before finishing - no worries about the unfinished (and you don't have to draw everything.)
  4. I used a thicker brush which makes my drawing faster and more loose
  5. Most of the drawings I did were direct watercolours - only for difficult buildings I still use the pencil to draw the lines first.
  6. My sketches are pieces of reportage and I always note my thoughts on separate sheets (in the pouch of the last side of the sketchbook), maybe I should incorporate some more text into the drawing itself?

Malta is a great place full of history and definitely there is so much more that can be sketched or painted. I would have loved to do more architectural sketches of the beautiful light yellow and ocre buildings mainly in the city of Valetta with those wooden balconies...and the beautiful churches...and the harbours... Now that I am back my mind is still in Malta. What a luck that the weather is warm now in my area (we have unusual "summer temperatures" in April which is great!). My Malta sketchbook is not entirely full which means this is a good pretext to get back there soon!

Hier einige Überlegungen zu meiner Reise:
  1. Weniger ist mehr. Ich hab nur wenig Material zum Zeichnen mitgenommen wie z.B. mein A5 Aquarellbuch, meine Reisepalette und einige Tubenfarben wie z.B. Türkis, Organic Vermilion, New Gamboge,...
  2. Die Leidenschaft draussen zu malen lässt sich in wärmeren Ländern auch im Winter gut ausüben, daher muss man einfach öfters im Winter reisen, wenn man aus einem kalten Land kommt.
  3. Viele Skizzen habe ich sehr vereinfacht und inzwischen ist es mir auch egal, ob ich mit der Skizze fertig geworden bin oder nicht...
  4. Dieses Mal habe ich auch einen dickeren Pinsel mitgenommen, damit ich schneller und lockerer male.
  5. Die meisten Malta-Bilder sind "direkte Aquarelle", die nicht mit dem Bleistift vorgezeichnet wurden. Es war mein Ziel so wenig Bleistift wie möglich einzusetzten und das habe ich dann nur bei den etwas komplizierteren Strukturen, wie z.B. der Queen Victoria, dem Ford Capri, dem Löwen, usw. gemacht.
  6. Meine Skizzen sollen meine Reise dokumentieren. In einer Tasche hinten im Skizzenbuch habe ich meine Texte auf separaten Papieren, denn ich notiere mir immer vor Ort schon einige Stichworte, um nichts zu vergessen. Sollte ich mehr Text in die Skizzen einbinden?
Malta ist super und es gibt sooo viel zu malen. Gerne hätte ich mehr architektonische Skizzen gemacht und auch mehr Schiffe und Häfen gemalt, aber die Zeit reichte mir nicht. Nun bin ich wieder zurück und das Wetter ist in Deutschland momentan super (fast sommerliche Temperaturen - und das im April!). Das Malta-Skizzenbuch ist noch nicht ganz voll, d.h. ich sollte bald mal wieder dorthin reisen, um weiterzumalen. 

Tuesday, April 17, 2018

Malta, The Beach





















What should I say! It was great in Malta! I had a very creative and pleasant time and what could be better than short flighttime, good weather, super people, rich culture, good food, beautiful surroundings and lots of possibilities to draw! The above drawing shows the beach I stayed at lots of times and from there some of the St. Paul's Bay views were drawn.

Was soll ich sagen! Es war toll in Malta! Es war eine sehr angenehme und kreative Zeit. Es gibt nichts Besseres als eine kurze Flugzeit, gutes Wetter, nette Leute, eine reiche Kultur, gutes Essen, eine wunderbare Umgebung und jede Menge Möglichkeiten zum Zeichnen! Die obere Zeichnung zeigt den Strand an dem ich mich öfters aufgehalten habe und von dem aus ich einige Bilder gemalt habe.